Hortensien sind aufrecht wachsende, überwiegend sommergrüne Blütensträucher, die zahlreiche Gärten verschönern. Der botanische Name der Gattung stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „Wasserkanne“ – eine Anspielung auf den hohen Wasserbedarf vieler Arten. Welchen Stellenwert die großblütigen, kompakten Sträucher in der Gartenkultur haben, zeigt ihr deutscher Name – er basiert auf dem lateinischen Wort „hortus“ für „Garten“.

Hortensien wachsen strauchartig und bilden breite, aufrechte Kronen. Sie besitzen meist viele Grundtriebe mit hellgrauer bis ockerfarbener, filziger Rinde. Die neuen Triebe sind zunächst hellgrün, später braun und reifen bei den Bauern- und Tellerhortensien in der Regel nicht bis zur Endknospe aus. Die Sträucher werden selten höher als zwei Meter, die meisten Arten und Sorten bleiben sogar deutlich kleiner. 

Hortensien blühen übrigens meist ab Anfang Juli. Aus dem Grund findet sich jetzt im Bauernmarkt Lindchen eine große Auswahl der besonderen Blütensträucher im Außenbereich.

Die meisten Arten wachsen am liebsten im Halbschatten und benötigen viel Wasser. Eine ausreichende Wasserzufuhr ist das A und O, damit Hortensien gut gedeihen! Wenn die Hortensien an heißen Sommertagen zur Mittagszeit die Blätter hängen lassen, ist dies ein eindeutiges Zeichen, dass die Pflanzen dringend mehr Wasser benötigen.

Print Friendly, PDF & Email