Wer kennt die Sprichworte nicht: Der Mai kühl und nass, füllt den Bauern Scheun und Fass. Oder: Der Mai trocken und warm, macht den Bauern arm.

Sei’s drum, wir können uns mächtig freuen, denn die Eisheiligen sind endgültig vorbei, und die Nachtfröste haben Ade gesagt. Regen hatten wir genug und das Füllhorn der Natur bietet üppige Pracht!

Die findigen Bauern in der Region haben mit Folie gearbeitet und den Spargel ans Licht gelockt. Die Mengen werden täglich größer und der Verbraucher kann jetzt in der zweiten Maihälfte für kleines Geld viel vom weißen Gold abbekommen.

Und ein weiteres Highlight hat sich breit gemacht: Die ersten neuen Kartoffeln sind da! Täglich frisch gerodet mit einem Flaum an Schale. Jetzt heißt es: Schrabben, gute Butter drüber, fertig!

Und zum Nachtisch? Na was denn? Frische Erdbeeren sind der Hit und lassen sich so vielseitig kombinieren. Lecker!

Also: Genießen zu auskömmlichen Preisen ist angesagt. Der Blick nimmt dabei die volle bunte Pracht auf: Fleißige Lieschen, Stiefmütterchen und co. können alle nach draußen. Stämme, Ampeln und Solitärpflanzen werden jetzt nicht mehr frieren. Also: Vorgärten, Beete und Friedhöfe können jetzt vorbereitet werden für den blühenden Sommer.

Ihre Rita Hessling

Print Friendly, PDF & Email